Burg Trips

Burg Trips

Burg Trips ist eine im Geilenkirchener Wurmtal gelegene Wasserschlossanlage und gilt als die Bedeutendste im westlichen Grenzland. Obwohl sich das Ensemble seit seinen Anfängen als mittelalterliche Burg über die Jahrhunderte durch verschiedene Umbauten und Erweiterungen zur barocken Schlossanlage wandelte, ist die Bezeichnung "Burg Trips" weiterhin gebräuchlich. Besonders die Kernburg – das heutige Herrenhaus – hat sich trotz baulicher Veränderungen seinen wehrhaften Charakter bewahrt.

 

Die Schlossanlage besteht aus zwei Vorburgen, einem Herrenhaus und großzügigen Gärten, die sich auf vier Inseln angelegt sind. Leider wurde im Zweiten Weltkrieg der Barockgarten südlich des Herrenhauses vollständig zerstört. Burg Trips war bis in die 1980er Jahre in Privatbesitz und diente als Wohnsitz der Familie. Allerdings wurde das Herrenhaus bereits in den 60 Jahren als Wohnsitz aufgegeben. Dieser wurde damals in den vom Krieg zerstörten und wieder aufgebauten südlichen Flügel der inneren Vorburg verlagert.

 

Der gesamte Gebäudekomplex steht seit 1982 unter Denkmalschutz. In den beiden Vorburgen sind nach entsprechenden Umbauarbeiten ein Alten- und Pflegeheim sowie Seniorenwohnungen untergebracht, das Herrenhaus steht nach wie vor leer. Burg Trips ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, allerdings organisiert der Verein Westblicke e.V. regelmäßige Führungen und ein Blick von außen auf die Anlage lohnt zu jeder Jahreszeit.