Industriekultur

Beim Blick über die hiesige Region im Dreiländereck zwischen dem flämischen Beringen (B) durch das niederländische Süd-Limburg bis über den Aachener Raum Richtung Jülich ist eines unschwer zu erkennen, wie stark die Region vom Stein- und Braunkohlebergbau geprägt ist. Zahlreiche Berghalden und Kraftwerke kreuzen den Blick über die Täler von Inde, Rur, Wurm und Maas.

Von dieser landschaftlichen Struktur inspiriert entstand das Konzept der "Grünmetropole". Der real existierende Kohleflöz, heute markiert durch ehemalige Zechen, zieht sich wie ein Band vom Dürener Land über Aachen ins niederländische Kerkrade, Heerlen und Geleen, weiter ins belgische Limburg nach Maasmechelen, Genk und Beringen. Heute wird die ehemalige Bergbauregion immer mehr zur "industriellen Folgelandschaft": Aus Natur entsteht Kultur, aus Erbe entsteht Zukunft. So lädt die Grünmetropole und vor allem die Region Aachen-Düren-Heinsberg zur Entdeckung einer neuen Landschaft ein, die mehr als 70 Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote rund um die Themen Bergbau, Natur und regionale Kultur neu in Szene setzt.